Echte Kenia Experten mit eigenen Erfahrungen
35.000+ Individualreisen zusammengestellt

Reisebericht Diani Sea Lodge und 3 Tage Kilimanjaro Safari

hero background

Jambo, liebes Safari Tours Team,

nachdem wir am Dienstag Abend, nach einem sehr entspannten Flug, mit eurowings discover, wieder zu Hause angekommen sind, möchte ich Ihnen gerne über unseren Kenia Urlaub berichten.
Als wir in Mombasa gelandet waren und mit dem Bus Richtung Diani fuhren, an einigen Wellblechdörfern vorbei, hat uns die Armut der Bevölkerung schon sehr nachdenklich gemacht. Hatten wir so nicht erwartet.

Unsere Ankunft im Diani Sea Lodge war sehr freundlich.
In diesem Hotel geht es fast familiär zu. Nicht zu groß, nicht neu, aber gut gepflegt. Das Essen war sehr gut, aber der Service und die Freundlichkeit der Menschen war überragend! Das haben wir so, noch in keinem anderen Land erlebt. 5 Sterne+++.
Jeder der Angestellten, ob Kellner, Putzfrau, Rezeption oder Gärtner, war stets zuvorkommend und herzlich.
Das Hotel können wir wirklich empfehlen. Für Ruhe Suchende besonders schön.

Unsere Safari war das Highlight des Urlaubs. Der Fahrer, Domiano, war stets freundlich, sprach einigermaßen gut Deutsch, was ja auch nicht selbstverständlich ist und hat uns sehr gut betreut.
Von der Dramaturgie her, sehr gut abgestimmt, haben wir in Tsavo West schon viele Tiere sehen können. Die Severin Lodge hat meiner Frau besonders gut gefallen. Ich hatte „vergessen“, ihr zu sagen, dass es sich um eine Zeltlodge handelt. Das hätte sie sonst nervös gemacht. Es war wunderschön, guter Service, Essen war lecker, nix zu meckern.

Tag 2 startete mit der Fahrt nach Amboseli. Die Straße befand sich im Bau und die Behelfspiste war sehr holprig und staubig.
Der Besuch bei den Massai hat uns sehr beeindruckt. Wir dachten erst, das wäre ein Showdorf für Touris, desto mehr haben wir gestaunt, dass die Massai wirklich noch so traditionell leben.

Die Ol Tukai Lodge war wirklich toll und wir haben sie als wirklich luxuriös empfunden. Sehr schöne Anlage, mit tollen Zimmern, sehr schmackhaften Speisen auf dem Buffet, bestimmt auch für mehrere Tage zu empfehlen.
Der Höhepunkt war jedoch die Pirschfahrt am nächsten Morgen. Noch im Dunkeln, begegnete uns eine Elefantenfamilie, direkt vor uns, auf der Straße. Als es hell wurde, hatten wir eine Giraffengruppe, vor dem Kilimanjaro. Atemberaubend!

Dann sahen wir plötzlich 2 Teenager Löwen, die ein junges Gnu gerissen hatten. Mindestens 15 Hyänen, wollten ihnen die Beute streitig machen, als dann die Löwenmutter, mit einem weiteren Teenie auftauchte und die beiden Anderen zurückholte.
Unser Fahrer war sehr glücklich, dass er uns, bis auf Nashörner, alle Tiere zeigen konnte.
Er sagte, dass er in Tsavo West, schon seit 4 Jahren, keinen Löwen mehr gesehen habe. Wir schon, ein junges Löwenmännchen.
Die 500 km zurück zum Hotel waren schon anstrengend, aber es hat sich alles gelohnt.
Perfekt von euch organisiert, vom Fahrer durchgeführt, würden wir am Liebsten sofort wieder bei euch buchen.

Assante für Alles.
Susanne und Jörg Thomas