Sören Reh besichtigt das Amani Tiwi Beach Resort

Heute steht das Treffen mit dem Manager des Hotels Amani Tiwi Beach Resort, Mister Avin George, und eine Hotelbesichtigung steht auf dem Programm. Unterstützung bei dem Gespräch und der Besichtigung wurde mir durch die Gästebetreuern Susan ermöglicht. Zuerst berichtete ich über die Arbeit von Safari Tours und was wir von einem Hotel erwarten, welches wir aktiv anbieten. In dem Gespräch wurde mir versichert, dass es unseren Gästen hier im Hotel gut gehen wird und alle Wünsche erfüllt werden.

Nun bin ich seit über 27 Jahren Keniaspezialist und weis das solche versprechen schnell ausgesprochen werden. Ich betonte um das ich mir meine eigene Meinung bilden werde und später entscheide ob das Amani Tiwi Beach Hotel zu unseren Kunden passt.

Nach diesem kurzen Gespräch führte mich Susan durch die mit 209 Zimmern mittelgroße Anlage. Zuerst zeigte sie mir die 4 behinderten-gerechten Zimmer, die unweit der Rezeption zu finden sind. Drei Zimmer davon waren belegt. Im ersten Stock direkt über den behinderten-gerechten Zimmern befindet sich der große Fitnessraum, der für ein Hotel in Kenia gut ausgestattet ist. Weiter ging es in den kleinen Spa Bereich, wo unter anderen verschiedene Massagen angeboten werden. Die Preise dafür erschienen mir zu teuer. Für eine Stunde zwischen 34,- bis 50,- EUR je nach Massage.

Im Anschluss daran wollte ich unbedingt verschiedene Zimmer sehen. Es gibt im Amani Tiwi Beach Hotel Standard- und Deluxe-Zimmer, die sich nur unwesentlich unterscheiden. Der größte Unterschied ist meines Erachtens die Lage. Die Deluxe-Zimmer liegen in den beiden vorderen Blöcken mit seitlichem Meerblick. Ein weiterer Unterschied zu den Standard Zimmer ist ein größerer Flachbildschirm, Bademantel und Bügeleisen. Was bei  allen Zimmern hervorzuheben ist: alle Zimmer sind schön groß.

Die meisten Zimmer sind mit einem großen Doppelbett und einem Einzelbett ausgestattet. In allen Zimmern finden Sie ein Bad oder Dusche mit WC, Föhn, Telefon, Minikühlschrank, Klimaanlage, Kaffee-/Teezubereiter und einen kostenfreien Safe sowie Balkon oder Terrasse. Es gibt aber im Rezeptionsbereich einen weiteren kostenfreien Saferaum.

Weiter ging es am langen wie ein Fluss durch das Hotel führende Pool zum schönen Strand. An verschieden Stellen des Pools öffnet er sich zu größeren Wasserbecken, wo sich auch die zwei Poolbars befinden. Sie können also selber entscheiden, ob Sie es im hinteren Bereich etwas ruhiger mögen oder im vorderen Bereich die Animation nutzen wollen. Der Strandbereich ist wirklich sehr schön und jeder findet unter großen Palmen einen schattigen Platz. Am rechten und linken Ende des Strandes befinden sich zwei Restaurants, wovon eines nicht geöffnet hatte. Direkt über den Strand wurde das à la carte-Restaurant in Stil einer Dow erbaut. Über die Qualität kann ich nichts aussagen. Wieder direkt vom Strand hinter dem à la carte-Restaurant zeigte mir Susan die Showbühne, wo abendlich wechselnde Darbietungen angeboten werden.

Das Restaurant, welches sich auf der rechten Seite oberhalb befindet, ist optisch ziemlich groß und erinnert mich an eine Mensa. Da das Hotel nur 209 Zimmer hat und meistens nicht ausgebucht ist, kann man sicher darüber hinweg sehen. Das Essen ist ausgewogen und wird in Buffetform gereicht. Das Hotel können Sie mit Halbpension, Vollpension oder All Inclusive buchen. Ich empfehle Alles Inklusive, da die Getränke (z. B. Bier 3,50 EUR, Softdrinks 1,50 EUR) doch ganz schön ins Geld gehen können.

Nach 2 Stunden war meine Hotelbesichtigung beendet und Susan erzählte mir noch die Möglichkeit eines Shuttelservice zum Diana Beach in das Baharini Shoping Center. Er kostet pro Person 1.000,- KSH, das sind ca. 10,- EUR. Da das Hotel Amani Tiwi Beach sehr abseits liegt kann ich nur diese Möglichkeit begrüßen und auch empfehlen. Sie können in der näheren Umgebung des Hotels nichts finden, wo es sich lohnt hinzugehen. Zu meiner Zeit befanden sich im Hotel Amani Tiwi Beach viele deutsche Gäste, einige Polen und sonst internationale Gäste. Nach den vielen Erklärungen verabschiedetet sich Susan und der Manager von mir und wünschte mir ein paar schöne Tage im Hotel.

Mein Fazit:

Positiv:

  • günstiges Hotel
  • sehr schöner Strand
  • wenig Beach Boys
  • große Zimmer

Negativ:

  • großer Speisesaal
  • hohe Nebenkosten (außer man bucht Alles Inklusive)
  • keine 4 Sterne, nur Mittelklasse
  • sehr abgelegen